Die Tür zum stillen Örtchen …

… war abgefallen. Genauer gesagt, ein gelockertes Stück Mauerwerk am Türrahmen brach heraus und mit ihm der Kloben, der das Türband trägt. Da das Gartenhäuschen bereits im Jahre 1958 erbaut wurde – vor 57 Jahren also – kann so etwas schon mal passieren.
Weil Maurerarbeiten nicht zu meinen bevorzugten Tätigkeiten gehören, bat ich den vielseitig begabten Alex um Hilfe. Und siehe da, mit viel Sachverstand und Improvisationstalent hat er die Tür wieder gangbar gemacht. Danke Alex!

Fensterstreich

Schließlich konnte ich mich doch aufraffen das Fenster fertig zu renovieren. Andere Arbeiten erschienen immer verlockender und wichtiger. Nach fast einem Jahr ist der Anstrich nun vollbracht, Regen und Schnee können kommen …
Bei sonnigem Frühherbstwetter hat das Streichen sogar Spaß gemacht. Nur die Vorarbeiten mit Abkratzen und Schleifen fand ich nicht so spaßig.

 

Außenputz kommt voran

Damian konnte sich wieder etwas Zeit nehmen und arbeitete am Außenputz. Die im letzten September abgeklopften schadhaften Bereiche sind nun mit Unterputz aufgefüllt. Und er hat mir auch gleich noch das Rankgitter und Teile für eine Pergola von meinem Keller zum Garten transportiert. Danke :-)
Das Rankgitter wird nach Fertigstellung der Putzarbeiten eine Seite der Hütten-Terrasse einrahmen und mit einer Kletterpflanze begrünt werden (wahrscheinlich ein duftendes Geissblatt). Die Pergola soll am Gartentor aufgestellt und von einer Kletterrose überrangt werden.

Alte Fensterfarbe muss endlich ab

Fensterfarbe muss abDas neue alte Fenster in der Gartenhütte wartet ja schon einige Zeit auf einen neuen Anstrich. Dafür muss erst mal die alte Farbe runter. Nachdem ich diese Arbeit bisher erfolgreich prokrastiniert habe, will ich nun die Winterzeit dafür nutzen. Dazu habe ich mir die 4 Fensterflügel mit nach Haus genommen und werde sie in einem unbeheizten Nebenraum unserer Wohnung mit Klinge und Schleifpapier bearbeiten. Die Fensteröffnung habe ich derweil mit Folie verschlossen.

 

Frisch gestrichen

Den Anstrich an Wänden und Boden in der Gartenhütte habe ich heute vollendet – vorzüglich, finde ich. Na ja, fast. Das Fenster wartet noch darauf, von alter Farbe befreit und neu gestrichen zu werden. Das Abkratzen und -schleifen schieb ich etwas vor mir her, weil eine unbeliebte Tätigkeit … Jedenfalls kann die Hütte nun eingerichtet werden. Dazu bekomme ich paar alte abgelegte Möbelstücke von Freunden und meiner Tante.

Vorbereitung für Außenputz

Vorbereitung für AußenputzDamit die Gartenhütte auch von außen etwas ansehnlicher wird, treffen wir ein paar Vorbereitungen für Ausbesserungen am Außenputz. Wir heißt, Damian hilft mir kräftig. Die Westwand soll komplett neu verputzt werden, deshalb haben wir dort lockeren Putz abgeschlagen und die Fensterlaibung geschlossen und begradigt. Der Oberputz wird voraussichtlich erst nächstes Jahr kommen, heuer reicht die Zeit nicht mehr.

Gartenhütte innen fein verputzt

In den letzten Tagen hat sich Damian wieder Zeit für den Feinputz im Innenraum der Gartenhütte genommen. Ganz professionell wurden alle Wände mit Gewebeeinlage überputzt, um die vorhandenen Risse zu stabilisieren. Nach Anleitung und Zuschauen konnte ich 1,5 Wände selbständig bearbeiten. War ganz schön anstrengend, vor allem weil meine Knie noch immer etwas lädiert sind.

Nachdem der Unterputz ordentlich getrocknet war, kam der finale Oberputz drauf. Auch hierbei legte Damian zwei Wände vor und ich setzte den Rest im Alleingang nach. Meine Wände waren natürlich nicht ganz so schön wie Damain’s, aber passabel für eine Gartenhütte. Nun war nur noch eine Fensterlaibung zu verputzen – das hab ich nicht hinbekommen, da musste Damian noch mal ran. Vielen lieben Dank, ist super geworden.