Weitere Frühlingsboten beobachtet

Da ich erstmals den Monat April in diesem Garten erlebe, begeistern mich die paar wild wachsenden sowie die von mir gepflanzten Frühjahrsblüher bei jedem Gartenbesuch … Wiesenschaumkraut, Vergissmeinnicht, Kriechender Günzel, Silberblättrige Goldnessel, Veilchen, Immergrün, Flieder, wolliger Schneeball.

Eine Erdhummelkönigin hat einen Mauerspalt an der Terrasse als Nisthöhle auserkoren und brummend fliegt sie ein und aus.

Felsenbirne zeigt Blüten-Idylle

Im recht kahlen Baustellengarten begrüße ich jeden neuen Austrieb überschwenglich: die im Herbst gepflanzte Felsenbirne stellt eine Fülle von weißen Blüten zur Schau, wunderbar. Vor blauem Himmel erscheinen die weiß-filzigen zarten Blätter, die rötlichen Tragknospenblätter und die weißen Blütensterne besonders lieblich.

Die Forsythie blüht unermüdlich und hat noch zugelegt in ihrer gelben Pracht. Am verstümmelten Kirschbaum zeigen sich ganz oben auch einige Blütenzweige – von den reifen Kirschen werde ich nichts abgekommen. Es sei den Vögeln gegönnt.

Mehr Frühling gesichtet

Mit Entzücken begrüße ich alle Frühlingsblüher, die hier schon länger ansässig sind und sich ohne mein Zutun entfalten. Viele sind es nicht, aber immerhin.
Um den feinen Duft der Veilchen zu genießen, muss man sich tief verneigen. Die unvermeidlichen Forsythien strahlen in gelber Pracht. Meine Herbstpflanzungen zeigen auch erste Aktivitäten: der Flieder treibt aus und der wollige Schneeball blüht bereits.